Kommodifizierung, Onsite-Befragungen, Survey-Interface, DSGVO, Chatbots, Costumer Journey, Datenmetriken…. Die UX Insight Days bei m-pathy am 13. und 14. Juni 2018 waren vollgepackt mit spannenden Themen der Branche und Einblicken in „alltägliche“ Usability Probleme. Dafür hatten wir neben unseren m-pathy UX-Experten auch Spezialisten aus unserem Kundenkreis als Redner eingeladen.

Die Fachvorträge und die fröhliche Netzwerkparty im „Dead Rabbit“ in der Dresdner Neustadt sorgten für eine anspruchsvolle und doch lockere Atmosphäre. Als allererstes stand jedoch der Praxistest an: unsere Gäste mussten selbst mithilfe von m-pathy die Usability eines Shops für Hochzeitsdeko analysieren.

Praxistraining: Alles für die glückliche Hochzeit

Wir hatten uns auf den Empfang unserer Gäste auf unserer sonnigen Dachterrasse gefreut – wirklich sonnig war es nicht, doch ein schöner Opener für den Praxis-Workshop mit m-pathy UX Insight. Nach dem ersten Beschnuppern und Vorstellen der Teilnehmer wurden Trackingdaten analysiert, was das Zeug hält. Die Aufgabenstellung sorgte zuweilen für lautstarke Diskussionen, die selbst der „Pausengong“ nicht zur Ruhe brachte. Kein Wunder, dass die Zeit am Ende knapp wurde – das werden wir bei den nächsten UX Insight Days auf alle Fälle beachten und noch mehr Puffer einplanen. Für die Teilnehmer und unsere moderierenden UX-Analysten war es trotzdem eine aufschlussreiche Erfahrung. Auch auf der Afterwork-Netzwerkparty gingen das Fachsimpeln und der rege Austausch zwischen den vielen UX-Experten unvermindert weiter.

m-pathy UX Insight Days 2018 Review Abendevent im Dead Rabbit Dresden

Im „Dead Rabbit“ in der Dresdner Neustadt ließen wir den ersten Tag mit einem abendlichen Netzwerkevent ausklingen – in entspannter Atmosphäre und bei exquisiter Kulinarik.

Phase 4: Es wird nicht leichter für die UX

Am Donnerstag versammelten sich alle Teilnehmer pünktlich früh um 9 Uhr zum ersten Kaffee im m-pathy Hauptquartier. In acht Kurzvorträgen standen verschiedenste Themen auf der Agenda, um zu Informieren, Ideen auszutauschen und neue Lösungsansätze zu liefern. So wechselten sich Best Practice, technische Präsentationen und Methodenwissen ab.

Tobias Kroha, Gründer und CEO von m-pathy, eröffnete den Vortragstag und kam sogleich zum Kern der UX Insight Days. Neben einem Rück- und Ausblick zu m-pathy umriss er, was die Verantwortlichen für Usability und User Experience in der nahen Zukunft am stärksten beschäftigen wird: Die Kommodifizierung. Denn der „Prozess der Industrialisierung“ wird auch vor der Usability nicht halt machen. Er sensibilisierte für die nahenden Anforderungen im Bereich eCommerce und die Wandlung von Webtrackingtools wie m-pathy UX Insight vom „Luxustool“ hin zur Basisarbeit für Usability optimierte Seiten. Bei dieser Gelegenheit stellte er die nächsten Steps bei m-pathy vor – z. B. die Entwicklung neuer Nutzungslizenzmodelle und neuer Trainingsangebote für die Nutzer von m-pathy UX Insight. Damit stellt sich m-pathy mit Weitblick den Herausforderungen der Branche.

Praxisorientierte Usability

Nach diesem Blick in die Zukunft gab der erste Gastvortrag gleich eine Kostprobe aus der Praxis. Julia Koch von der UX-Abteilung der Otto GmbH & Co. KG gab einen Überblick über die Entwicklungen und Erfahrungen im Bereich der Onsite-Befragung bei Otto. Nachdem Otto bereits seit vielen Jahren m-pathy UX Insight zur UX-Analyse einsetzt, arbeiten die zwei Unternehmen seit 2017 auch im Bereich der Befragungen sehr intensiv zusammen. Aus dem gemeinsamen Entwicklungsprojekt ging ein neues, grafisch ansprechendes Survey Interface für die Befragungserstellung hervor. Das Ergebnis stellten im Anschluss die m-pathy-Analysten Katja Fleck und Michael Kaltenecker vor. Die Kernelemente des neuen Survey Interfaces sind ein übersichtlicheres Backend  und ein ansprechenderes Design. Damit wird die Erstellung von Fragemodulen einfacher und ihre Verwaltung übersichtlicher. Gleichzeitig wurden auch ganz neue Befragungsmöglichkeiten konzipiert und umgesetzt. Durch die Integration dieser Szenario-Surveys in m-pathy UX Insight eröffnen sich ganz neue Analyseaspekte für die Nutzer von m-pathy!

m-pathy UX_Insight_Days_2018_Neues Survey Interface

Katja Fleck und Michael Kaltenecker, UX-Consultans bei m-pathy, stellten das neue Survey Interface für Onsitebefragungen vor.

Nach der ersten Kaffeepause gab Senior Product Consultant Martin Wunderwald noch einen Blick unter die Haube der Software m-pathy UX Insight. Besonders spannend für unsere Kunden war die Präsentation, wie sich die Software den stetig steigenden Anforderungen an Datenmengen-Verarbeitung und Geschwindigkeit anpasst.   

Susanne Fittkau von Fittkau & Maaß Consulting entließ in die Mittagspause mit einem Blick in die KI-Zukunft. Mit der letzten W3B-Studie zeigte sie, in wie weit digitale Assistenten wie Alexa oder Google Home Assistant und Chatbots tatsächlich schon Einzug in unser digitales Leben gehalten haben.

Technik vs. Analyse – Daten im Kontext verstehen

Nach dem leckeren Grillbuffet auf der m-pathy Dachterrasse widmete sich der Nachmittag noch einmal methodischen und analytischen Ansätzen anhand von praktischen Beispielen.

Michael Breuning aus der Analyseabteilung der FC Bayern München AG zeigte, wie sie die mithilfe von m-pathy gewonnen UX-Daten für die Verbesserung des FC Bayern München-Fan-Shops nutzen. So konnte zum Beispiel die Anordnung der verschiedenen Elemente auf den Produktdetailseiten mit dem Einsatz von Heat- und Clickmaps optimiert werden.

Dr. Angela Castronovo von der Cosmos Versicherung AG ging in ihrem Vortrag auf ein brandaktuelles Thema ein: Die DSGVO und andere juristische Vorgaben im Spannungsfeld mit UX. Anhand ihrer Arbeit erläuterte sie, wie schwierig es rechtliche Anforderungen der nutzerfreundlichen Usability mitunter machen (können). Sie zeigte  jedoch auch, wie man sie zumindest manchmal mit kreativen Einfällen doch UX-freundlich umsetzen kann.

Zum Abschluss der UX Insight Days schärfte Michael Haszprunar von der Mini/BMW AG noch einmal den Blick für den Umgang mit Daten. Denn ihre Sammlung allein reicht nicht. Man muss auch wissen, welche Art Daten man wofür sammelt und für welchen Zweck auswerten möchte.

Nach diesem unterhaltsamen und informativen Endvortrag wurden die Gäste voller Input verabschiedet. Alle Teilnehmer verließen motiviert, aber auch ein wenig geschafft den Raum. Kein Wundern, nach zwei Tagen voller UX-Power und Usability-Wissen. Deswegen durfte auch jeder vor der Heimreise noch ein kühles Feierabendgetränk auf der m-pathy Dachterrasse genießen.

m-pathy UX Insight Days 2018 Review Feierabend Dachterrasse

Happy End mit Sonnenschein – zum Abschluss der UX Insight Days 2018 luden wir noch auf unsere Dachterrasse für ein kühles Erfrischungsgetränk.

 

Nicht verpassen – die UX Insight Days 2019

Nach diesem erfolgreichen Event freuen wir uns schon auf die nächsten UX Insight Days am 12. und 13. Juni 2019 in Dresden!